Steckbrief: Phidippus audax

Benutzeravatar
Vanessa Oehmig
Beiträge: 50
Registriert: 31. Dez 2016, 00:45
Wohnort: Merzig (Saarland)
Kontaktdaten:

Steckbrief: Phidippus audax

Beitragvon Vanessa Oehmig » 30. Jul 2017, 14:53

Wissenschaftlicher Name
Phidippus audax (HENTZ, 1845)
Unterfamilie: Dendryphantinae

Weibchen (Massachusetts):

Bild

Männchen (Massachusetts):
Bild

Herkunft
USA

natürlicher Lebensraum
An Bäumen, Sträuchern, Zäunen, Hauswänden. Tagsüber bevorzugt an sonnenexponierten Flächen auf Beutejagd und „Sonnenbad“. Kulturfolger.

Körperlänge
durchschnittlich 10-15mm

Aussehen & Geschlechtsunterschiede
Ähnlich wie Phidippus regius ist Phidippus audax je nach Lokalität sehr variabel gezeichnet und gefärbt. Die Grundfärbung ist hier immer schwarz. Manchmal mit orangenen Abzeichen und Musterungen. Oft ist die Zeichnung weiß oder creme und relativ schlicht. Die bekannteste Färbung ist schwarz, mit weißen oder cremefarbigen Abzeichen auf Opisthosoma und Beinen. In Florida gibt es eine Farbvariante die rote Abzeichen aufweist und weitere Farben und Zeichnungen gibt es in anderen Bundesstaaten. Wie auch bei Phidippus regius ist der Artstatus nicht ganz exakt erforscht und es sollten immer nur Tiere mit Herkunftsnachweis und dem gleichen Fundort miteinander verpaart werden um eine eventuelle Hybridisierung zu vermeiden.

Terrariengröße
Mindestmaß: 10x10x15cm. Nach oben hin keine Grenzen.

Einrichtung
Viele Äste zum Klettern, besonders im oberen Bereich. Verschiedene Pflanzen. Wichtig sind Rück- und Seitenwände für mehr Bewegungsmöglichkeit und Sichtschutz zu Nachbarterrarien. Alternativ können die Seitenwände auch von außen mit z.B. Naturmotiv-Fotos/Folien bedeckt werden. Von innen lassen sich mit Silikon ganz leicht Steine in versch. Größen ankleben und bieten so mehr Klettermöglichkeiten.

Substrat
Feuchte Erde, Moose, Laub. Für eine gute Mikrofauna empfiehlt es sich noch Tropische Asseln (Trichorhina tomentosa) und Springschwänze (Collembola) ins Substrat einzubringen.

Klima
Temperatur: 26-30 Grad. (Klimadiagramme des Herkunftsgebietes vergleichen u. gegebenenfalls jahreszeitliche Schwankungen mit einfließen lassen)
Luftfeuchtigkeit: ca. 70-85%. 2-3x die Woche sprühen.

Phidippus audax fühlt sich bei höheren Temperaturen sehr wohl. Helle Beleuchtung ist ebenfalls notwendig. Es eignen sich Halogen-Spots, LEDs oder Leuchtstoffröhren.
Normale Nachtabsenkung.
Echte Pflanzen im Terrarium stabilisieren das Klima.
Eine gute Luftzirkulation ist für die Tiere sehr wichtig. Daher sind Behälter zu bevorzugen, die an mindestens 2 versch. Stellen Lüftungen vorweisen um einen guten Luftaustausch gewährleisten zu können.

Ernährung
Bewegungsaktive Insekten wie Heimchen, Grillen, Fliegen, Motten, Schaben etc. Phidippus audax erbeuten alles was sie überwältigen können. Wichtig ist eine gute Abwechslung. Niemals nur eine Futterart füttern. Von der Pinzette können auch mal versch. Schaben oder Larven angeboten werden, die sich sonst sofort ins Substrat eingraben würden.

Verhalten
Grundsätzlich neutral bis defensiv. Bei Bedrängung können die Tiere aber auch durchaus zubeißen. Dem gehen aber immer intensive Drohgesten wie Aufrichten, Beinschlagen und Scheinangriffe voraus. Manche Tiere sind aber auch sehr „neugierig“ und erkunden gerne neue Lebensräume. Auch ein Füttern mit der Pinzette kann für den Halter sehr interessant und stressfrei für die Spinnen sein.

Sozialverhalten
Grundsätzlich ist Phidippus audax nicht sozial. Einzelhaltung sollte immer vorgezogen werden. Selbst wenn eine Vergesellschaftung bei genügend Platz funktioniert, so ist es trotzdem Kannibalismus trotzdem möglich.
Bis zum 2. - 3. Nymphenstadium können die Tiere problemlos bei „ad libitum“ Fütterung gemeinschaftlich aufgezogen werden. Dies setzt eine sehr geräumige und abwechslungsreich eingerichtete Box mit vielen Kletter- und Versteckmöglichkeiten voraus. Die Gemeinschaftsaufzucht kann auch noch länger durchgeführt werden. Verluste durch Kannibalismus gibt es aber leider auch trotz bester Fütterung.

Besonderes
Phidippus audax ist wie die meisten Salticidae tagaktiv und ein visueller Jäger. Deshalb benötigen sie zwingend eine Lampe. Die Tiere lieben es, sich zu sonnen und genießen regelrecht die Wärme. Eine Lampe, sprich eine „Sonne“ ist unumgänglich bei der artgerechten Haltung von Phidippus audax!

Beispielbilder von geeigneten Terrarien für Phidippus audax:
Bild
Herzliche Grüße,
Vanessa :)

Zurück zu „Steckbriefe“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder