Daten und Fragen zur Zucht von Phidippus regius

SilentS
Beiträge: 7
Registriert: 25. Feb 2019, 15:20

Daten und Fragen zur Zucht von Phidippus regius

Beitragvon SilentS » 5. Mär 2019, 09:43

Hallo,

da ich mich gerade intensiv mit Erfahrungen zur Zucht von Phidippus regius auseinander setze und mir unter größerem Aufwand im Internet einige ungefähren Daten zusammengesucht habe, würde ich diese nun gerne mit euch teilen und fragen, ob diese ungefähr auch mit euren eigenen Erfahrungen übereinstimmen?

Nach erfolgreicher Verpaarung Kokonbau nach 1-30 Tagen. Schlupf nach 30-40 Tagen. Ca. 30-150 Jungtiere. Verbleib im Netz 10-20 Tage. Aufzucht in Gruppen bis N4 empfehlenswert. Fütterung mit Drosophila, Springschwänzen und Blattläusen.
Geschlechtsreif nach ca. 6 Monaten und 7 Häutungen bei Männchen und 8 Häutungen bei Weibchen. Lebenserwartung ca. 2 Jahre.


Darüber hinaus stellt sich mir die Frage, wie ich sehen kann, ob mein Phidippus regius Pärchen schon adult oder noch subadult ist?
Ansonsten bin ich natürlich über weitere Tipps zur Verpaarung und Aufzucht dankbar. Hat es sich bspw. bewährt, die Haltungsparameter ggf. für eine größere Verpaarungschance oder den Kokonbau geringfügig zu manipulieren?

Gruß David

Benutzeravatar
Tim L. Heller
Administrator
Beiträge: 125
Registriert: 30. Dez 2016, 19:30
Wohnort: Luzern, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Daten und Fragen zur Zucht von Phidippus regius

Beitragvon Tim L. Heller » 5. Mär 2019, 09:56

Guten Morgen David,

Danke für das erneute Posten hier im Forum.
Die Zeitangaben sind schwierig und dienen lediglich der groben Orientierung. Der Metabolismus bzw. seine Geschwindigkeit ist von vielen Faktoren wie Wärme, Genetik, Futtermenge, Futterqualität etc. abhängig. Deshalb empfehle ich die Tiere und Vorgänge genau zu beobachten, das sagt oft mehr aus. Auch Häutungsquantität ist nicht konstant. Ungefähr stimmen aber die Angaben.

Zur Erkennung der Maturität bei Salticidae ist es notwendig die Entwicklung der Genitalia zu untersuchen. Diese sind nur bei reifen Tieren voll ausgebildet und sklerosiert (erkennbar an Farbe und leichtem Glanz).
In diesem Link findest du den Beitrag zum weiblichen Tier (leider auf englisch, kann ihn aber bei Bedarf übersetzen): viewtopic.php?f=27&t=141

Bei den Männchen bildet sich der Bulbus im letzten Stadium komplett aus und man kann ventral zum Pedipalpus eine leicht glänzende Kapsel erkennen.

Bzgl. der Haltungsparameter hat es sich bei mir bewährt die Tiere warm zu stellen und den Metabolismus hochzufahren. Es kam auch schon vor, dass die Tiere desinteressiert beieinander sassen.


Zurück zu „Zucht“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder